Durchführung eines Austauschs mit einer Schulklasse

Die Planung und Durchführung von Austauschbegegnungen erfordern viel Energie und Zeit sowie eine angemessene Verteilung der Aufgaben.

  • Versuchen Sie täglich kurz mit allen Schüler*innen aus ihrer Klasse zu sprechen. Falls Sie mit mehreren Kolleg*innen unterwegs sind, können Sie sich die Gespräche natürlich auch teilen. Viele Schüler*innen finden Reisen aufregend und es ist hilfreich für sie, wenn sie ab und zu mit einer Vertrauensperson über ihre Erfahrungen sprechen können. Unter vier Augen kommen oft interessante Beobachtungen der Schüler*innen zum Vorschein.
  • Beraten Sie sich täglich – am besten zu einer festen Zeit – mit den niederländischen Kolleg*innen, um sich über die Erfahrung Ihrer Schüler*innen auszutauschen: Was läuft gut? Bei welchen Partnerschaften (Tandems) ist vielleicht etwas Steuerung durch Erwachsene notwendig? Aber auch: Wie fanden wir den letzten Tag und wie sollen wir uns als Leitung die kommenden Tage aufstellen?
  • Je mehr jede Lehrperson sich über ihre Bereiche und Verantwortungen bei verschiedenen Programmpunkten bewusst ist, desto schneller und flüssiger können Sie als Begleitteam handeln. Es entstehen dann weniger Momente der Unruhe unter den Schüler*innen, z. B. wenn sie auf weitere Anweisungen warten müssen.
  • Verfolgen Sie eine gesunde Mischung aus Gruppenprogrammpunkten und Momenten, bei denen die Partner-Duos zusammenarbeiten.
  • Sprechen Sie die deutsch-niederländische Gruppe so viel wie möglich als Ganzes an. Wenn die Schüler*innen das Gefühl haben, dass sie eine große Klasse sind, anstatt zwei loser Klassen, stärkt dies das Band zwischen ihnen.

 

 

© Pixabay.com/Free-Photos

 

Hilfen und Werkzeuge für die Organisation und Durchführung von Begegnungen und Austauschprojekten finden Sie auf Austausch macht Schule.

Checklisten, Tipps und Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung von Austauschbegegnungen gibt es auf der Website des PAD.

 

Internationale Jugendbegegnungen in Pandemiezeiten

Diese Orientierungshilfe richtet sich an Veranstalter von Maßnahmen der Internationalen Jugendarbeit im In- und Ausland, die unter den aktuellen Bedingungen die Durchführung einer internationalen Jugendbegegnung / Maßnahme als Präsenzformat planen.

 

Literatur:
Scholten, Alfons (2001): Ratgeber Internationale Begegnungen. Grundlagen und praktische Tipps für Planung, Durchführung und Nachbereitung. Georgs-Verlag, Neuss 2001, ISBN 3-927349-62-3